Home-Office und Telearbeit in der Bundesverwaltung

Die rechtlichen und organisatorischen Grundlagen bestehen bereits, um Home-Office und Telearbeit in der Bundesverwaltung umzusetzen und zu fördern. Diese Arbeitsformen stehen allen Mitarbeitenden der Bundesverwaltung offen und werden, wo betrieblich möglich und sinnvoll, bereits heute eingesetzt. Das zeigt ein Bericht auf, den der Bundesrat am 19. September 2014 zur Kenntnis genommen hat.
office_home
Förderung von Home-Office und Telearbeit in der Bundesverwaltung
Das vom Parlament am 27. September 2013 gutgeheissene Postulat Grossen bittet den Bundesrat zu prüfen, inwiefern Anreize zur Förderung von Home Office und Telearbeit in der Bundesverwaltung geschaffen werden müssen.
Wie der Bundesrat in seinem Bericht ausführt, sieht er keinen Bedarf, ein zusätzliches Anreizsystem zu schaffen, da die nötigen Grundlagen, um die mobilen Arbeitsformen in der Bundesverwaltung umzusetzen und zu fördern, bereits bestehen. Auf strategischer Ebene sind die neuen Arbeitsformen sowohl in der Personalstrategie Bundesverwaltung 2011-2015, als auch in der IKT-Strategie des Bundes 2012-2015 berücksichtigt. Der Bundesrat hat in Artikel 33 der Verordnung des EFD zur Bundespersonalverordnung zudem eine rechtliche Grundlage für Home-Office und Telearbeit geschaffen.
Verfahren, Mustervereinbarung und Checkliste vorhanden
Die Verwaltungseinheiten der Bundesverwaltung können sich auf die Richtlinie zur Telearbeit in der Bundesverwaltung stützen, wenn sie mobile Arbeitsformen einsetzen. Diese Richtlinie beschreibt unter anderem auch das Verfahren, wie Home-Office und Telearbeit beantragt werden kann. Zudem gibt es eine Mustervereinbarung und eine Checkliste, die den Vorgesetzen wichtige Tipps gibt, wie geprüft werden kann, ob sich ein Arbeitsplatz für mobile Arbeitsformen eignet. Das mobile Arbeiten wird aber auch von Seiten Informatikinfrastruktur, zum Beispiel mit der Einführung von Unified Communication & Collaboration (UCC), in der Bundesverwaltung unterstützt.
Mit der Förderung der mobilen Arbeitsformen leistet die Bundesverwaltung einen wichtigen Beitrag dazu, den Pendlerverkehr der Mitarbeitenden zu reduzieren, die Vereinbarkeit von Beruf- und Privatleben zu verbessern oder den Arbeitsplatzbedarf in der Bundesverwaltung – etwa durch Desksharing – zu reduzieren.